Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

September 2018

Endlich ist es soweit! Alle meine Tiere sind auf ihre Reinerbigkeit für die grüne Eierschalenfarbe getestet! Nun erst nenne ich sie "reinrassig".  Alle Tiere besitzen somit zwei Gene für grüne Eier und vererben dies auch zuverlässig. Gern wird dies zwar aufgrund der Rasse vorausgesetzt,  erhofft oder geraten. In Deutschland ist dies aber die einzige Zucht mit auf Reinerbigkeit getesteten Tieren. 

Ich werde nun die Zucht ausbauen können und meine Tiere aufstocken. Ich werde also in Zukunft kleine Mengen Bruteier abgeben können. Da die Nachfrage sehr groß ist und ich niemals allen welche verkaufen werde können, werde ich die Eier bei ebay anbieten. Wo genau findet Ihr hier

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dezember 2017

Ich habe mich endgültig dazu entschlossen zur Brutsaison 2018 KEINE BRUTEIER abzugeben.

Die Gründe möchte ich kurz erklären:

Ich sehe tagtäglich auf den Verkaufsportalen wieviele Mixe mit dem Namen "Isbar" verkauft werden. Einige sehen entfernt wie solche aus, manche auch gar nicht. Auch bei denen die genau wie Silverudds Blue aussehen, lese ich manchmal dass einige von ihnen braune Eier legen. Man fragt sich also, wie das sein kann, dass Hühner einer grünlegenden "Rasse" braune Eier legen. Die Antwort ist recht einfach: GAR NICHT! Denn es ist wirklich nicht schwer das dominante Grünleger-Gen in einer Rasse zu verankern. Die Rasse mag vor Martin Silverudds Tod nicht fertig geworden sein, aber es dauert kaum länger als 2 Jahre, alle Tiere mit dem rezessiven Braun-Gen aus der Zucht zu sortieren.  Denn niemand braucht Grünleger, die braune Eier legen! Es reicht NICHT, nur grüne Eier in den Brüter zu legen oder braunlegende Hennen von der Zucht auszuschliessen! Auch die Geschwister und Eltern von braunlegenden Hennen sind u.U. nicht zur Zucht geeigent, da sie wieder Braunleger zeugen können. 

Ich habe zuerst gedacht, es würde reichen wenn ich ein Tier meiner Linien teste um zu sehen ob der Züchter "sein Handwerk versteht", aber nach allem was ich gehört und gelesen habe, vertraue ich darauf nicht mehr. Auch nicht darauf, dass aus Schweden automatisch gute Importe kommen. Ich bin sicher, dass in Deutschland nicht mehr Unwissenheit von Züchtern über einfache genetische Grundlagen herrscht als dort. 

Deshalb werde ich das Jahr 2018 damit verbringen, ALLE übrigen Zuchttiere auch auf ihre Reinerbigkeit für die grüne Eierschalenfarbe zu testen und bevor das nicht abgeschlossen ist, werde ich keine Eier anbieten.  

Ich denke, wer Interesse an echten Silverudds Blue ( schwedische Isbar) hat, wird Verständnis haben und es mir nachsehen. Ich rechne mit dem Ergebnis aller Tests im späten Herbst 2018.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Anfang Mai 2017  Die Seite geht online  +++ EDIT +++

600 Klicks schon nach 4 Tagen! Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich wirklich so viele für die Silverruds Blue interessieren! Umso mehr Freude macht es mir, dass sich hier alle über diese tolle Rasse informieren können (ohne ewig im www Informationsfetzen zusammen suchen zu müssen -wie ich seinerzeit- ). An dieser Stelle auch vielen Dank für die Einträge im Gästebuch (und die netten Kommentare auf Facebook), darüber freue ich mich natürlich besonders.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?